Scheidungskinder heilen -

über die Macht des Unterbewusstseins

Die innere Familie in Harmonie und im Gleichgewicht:

Kinder aus der Trennung in die Ganzheit führen

Negative Langzeitfolgen durch die Trennung zeigen sich zum Beispiel in: Schulschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten, niederen Selbstwertgefühlen und späteren Partnerschaftsproblemen. 

Scheidungskinder sind aber nicht zwangsläufig die Kinder mit den größeren Problemen. Wie der aktuelle Forschungsstand zeigt, ist die Scheidung an sich nicht ausschlaggebend für die psychische und seelische Gesundheit des Kindes.

Wichtig ist die Erkenntnis, dass es auch eine gute Scheidung geben kann. Dann nämlich, wenn durch liebevolle Kommunikation wieder Harmonie erreicht werden kann. Eine liebevolle Kommunikation spiegelt sich in erster Linie in der Selbstbeziehung wieder, durch fürsorgliche Gedanken und warmherzige Gefühle sich selbst gegenüber. Grundlage dafür ist wiederum eine gesunde geistige und seelische Selbsternährung für das eigene innere Kind. Denn Ernährung ist nicht nur das, was wir es- sen und trinken. Wahre Gesundheit entsteht dadurch, dass wir uns der Dinge bewusst sind, die wir unserem Körper, unserem Geist (Gedanken) und unserer Seele (Gefühle) zuführen.

Bleibt das innere Kind an einem positiven inneren Dialog angebunden, fühlt es sich gesehen, gehört und geliebt. Wird das innere Kind jedoch durch negative Gedanken von seinem Urvertrauen getrennt, schneidet es sich von seinem wahren Selbst ab. Das Produkt „Scheidungskinder heilen“ führt Kinder ungeachtet der äußeren Umstände und Gefühle zurück in die Eigenermächtigung, hilft ihnen ihr Urvertrauen zurückzugewinnen und ihren Selbstwert wiederzufinden.

Weitere Details folgen in Kürze.